• 2foyer
  • 3galerieraum
  • 4treppenhaus
  • 5medienraum
  • 6bibliothek
  • 7projektdatenbankraum
  • 8werkstatt
  • 9maerchenzimmer

LesArt ist ein europaweit einzigartiges Literaturhaus für Kinder und Jugendliche und gehört zu den fünf öffentlich geförderten Literaturhäusern Berlins. Ob Lesenacht oder Literarischer Spaziergang, Ausstellungsführung, Lyrikwerkstatt oder Familiennachmittag – Kinder, Jugendliche und Erwachsene entdecken Bücher und Bilder, Medien und Materialien, Sprache und Spiele. Und das ca. 300-mal pro Jahr – im LesArt-Haus und an anderen Orten.

Die unendliche Geschichte
Originale von Sebastian Meschenmoser
zum Klassiker von Michael Ende

Die LesArt-Ausstellung präsentiert 50 Ölgemälde, Zeichnungen und unveröffentlichte Originale des Berliner Künstlers sowie die Originalzeichungen der 1979 erschienenen Erstausgabe von Roswitha Quadflieg. Im Rahmen eines umfangreichen Veranstaltungsprogramms lädt LesArt Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu phantastischen Entdeckungen ein.

Ausstellungsdauer: 7.9. - 12.11.2019
Öffnungszeiten: Di, Mi, Sa 14 – 18 Uhr
Eintritt frei

 

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung

Kooperationsprojekt "Begegnung mit Phantásien"

Aktuelles

Bis die Sterne zittern

Gemeinsam mit dem jungen DT bot LesArt Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren in den Sommerferien erneut Gelegenheit, eine szenische Lesung vorzubereiten.

Die unter der Leitung von Sofie Hüsler und Kristina Stang inszenierte Lesung des Romans "Bis die Sterne zittern" von Johannes Herwig (Gerstenberg-Verlag, DJLP-Nominierung 2018) hat heute um 19 Uhr Premiere in der Box des Deutschen Theaters, Schumannstraße 13a, 10117 Berlin.

Weitere Vorstellungen finden am 12.9. um 11 und um 15 Uhr statt.

Weitere Infos

Lesen im Park 2018

Zum 22. Mal findet in der letzten Sommerferienwoche die berlinweite Veranstaltungsreihe „Lesen im Park“ statt.

Der Auftakt erfolgte am 13.8. auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts in Spandau. An sechs Orten luden LesArt-Mitarbeiter*innen Kinder zum gemeinsamen Diskutieren, Fabulieren, Phantasieren, Rätseln, Spielen, Zeichnen ... ein.

Nach dem Auftaktfest im Evangelischen Johannesstift verwandeln LesArt und Öffentliche Bibliotheken Berlins auch in diesem Jahr städtische Parkanlagen und Spielplätze in Kulissen für Lesungen, literarische Spiele und bildkünstlerische Workshops für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

25 Jahre – 25 Bücher – 25 Orte

25 Kinder- und Jugendbücher stehen im Mittelpunkt des Jubiläumsprogramms zum 25-jährigen Bestehen von LesArt. Seit April 2018 beteiligten sich über 1.500 Kinder und Jugendliche sowie 500 Erwachsene an den zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen bei LesArt und an mehr als 25  Kooperationsorten in der ganzen Stadt.
Einen Eindruck, was an den Partnerorten stattfand, erhalten Sie hier:

 

Zusätzlich erlebten 1.000 Besucher*innen die Ausstellung „Was bewegt die Welt? – 25 Jahre LesArt: Einblicke“ in der Mittelpunktbibliothek Treptow.

An der ausgebuchten Jubiläumskonferenz am 29. Juni nahmen 116 Fachbesucher*innen teil und verständigten sich über die Bedeutung der Literatur als Bestandteil kultureller Bildung.

Weitere LesArt-Projekte finden Sie hier.

Neue LesArt-Geschäftsleitung

Zum 1. September 2018 übernimmt Frau Dr. Annette Wostrak die Leitung der Geschäfte von LesArt, dem Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur und von dessen Trägerverein „Gemeinschaft zur Förderung von Kinder- und Jugendliteratur e.V.“.

Die promovierte Kulturwissenschaftlerin war eine der Initiator*innen der „Offensive Kulturelle Bildung in Berlin“. Nach ihrer Tätigkeit in der künstlerischen Planung am Konzerthaus Berlin arbeitete Annette Wostrak als Fachreferentin mit Schwerpunkt Kultur im Berliner Abgeordnetenhaus. Seit April 2017 ist sie Projektleiterin für das Jubiläumsprogramm zum 25-jährigen Bestehen von LesArt.

Die LesArt-Gründerin und langjährige Leiterin Sabine Mähne geht zum Jahresende 2018 in den Ruhestand.

Jubiläumsabschlusskonferenz

LesArt lädt am 29.6. zum Abschluss des Jubiläumsprogramms "Was bewegt die Welt? 25 Jahre LesArt" zu einer Konferenz ein.

Eröffnet wird die Konferenz um 10 Uhr in der Stiftung Mercator mit Vorträgen von Antje Damm (Autoin und Illustratorin) und Tamara Bach (Autorin).

Anschließend diskutieren Expert*innen, die sich auf unterschiedliche Weise professionell mit Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen, in sechs Fachforen verschiedene Aspekte der Frage "Kinder- und Jugendliteratur - ein bedeutsamer Teil kultureller Bildung?".

Eine Debatte zum Potenzial der Kinder- und Jugendliteratur für die kulturelle Bildung und ein literarischer Spaziergang zu Andreas Steinhöfels Roman "Rico, Oskar und die Tieferschatten" beenden gegen 21 Uhr die Konferenz.

Anmeldeschluss ist der 20.6.2018.

Das komplette Konferenzprogramm

Erste Jubiläumseindrücke

Weitere Eindrücke hier: Jubiläumskarte