• 2foyer
  • 3galerieraum
  • 4treppenhaus
  • 5medienraum
  • 6bibliothek
  • 7projektdatenbankraum
  • 8werkstatt
  • 9maerchenzimmer

LesArt ist ein europaweit einzigartiges Literaturhaus für Kinder und Jugendliche und gehört zu den fünf öffentlich geförderten Literaturhäusern Berlins. Ob Lesenacht oder Literarischer Spaziergang, Ausstellungsführung, Lyrikwerkstatt oder Familiennachmittag – Kinder, Jugendliche und Erwachsene entdecken Bücher und Bilder, Medien und Materialien, Sprache und Spiele. Und das ca. 300-mal pro Jahr – im LesArt-Haus und an anderen Orten.

Aktuelles

Auserlesenes #36

Heute: Shaun Tan

Wer wundert sich hier über wen? Und warum? Gibt es mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten?

Lasst eurer Phantasie freien Lauf und schickt uns eine Geschichte – aufgeschrieben oder gezeichnet, als Ton- oder Filmaufnahme oder, oder, oder … per E-Mail an: presse@lesart.org.

Bitte gebt euren Vornamen und euer Alter an.

Eine Auswahl der Einsendungen wird hier veröffentlicht. Einen Einsendeschluss gibt es nicht.

Zu Gast bei LesArt
Im Rahmen der Ausstellung „30 Jahre LesArt – Auserlesenes“ gestaltete die Künstlerin Anja Mikolajetz gemeinsam mit Götz Drope drei Vormittagsveranstaltungen für Schulklassen. Ausgehend von ihrem Erzählbild in der Ausstellung lud Anja Mikolajetz zum Geschichtenerfinden ein. Sie gab Einblick in ihre Arbeitsweise und regte die Kinder zur kreativen Umsetzung eigener Geschichten an. Ausprobiert wurde dabei eine Collagetechnik aus farbigem Papier und Folien, die bemalt und teilweise eingekratzt wurden. Die Kinder ließen sich zusätzlich von den anderen Bildern in der Ausstellung inspirieren.
Auserlesenes #35

Heute: Peter Sís

Wer hat bei diesem Wetter keine Lust auf Eis? Doch was macht der Wal auf dem Eisbecher? Wie kommt er dort hin? Und wo gibt es solche großen Portionen?

Lasst eurer Phantasie freien Lauf und schickt uns eine Geschichte – aufgeschrieben oder gezeichnet, als Ton- oder Filmaufnahme oder, oder, oder … per E-Mail an: presse@lesart.org.

Bitte gebt euren Vornamen und euer Alter an.

Eine Auswahl der Einsendungen wird hier veröffentlicht. Einen Einsendeschluss gibt es nicht.

poesiefestival berlin 2023

Am 9.6.2023 wird das 24. poesiefestival berlin eröffnet. Im Vorfeld realisierte LesArt fünf Vormittagsveranstaltungen, inspiriert von Sonja Danowskis Buch „Nachts im Traum“ (Bohem Press).

Gedichte und Bilder vom Schlafen und Träumen standen im Mittelpunkt der interaktiv-vergnüglichen Lyrikvormittage. Die Schulklassen brachten in Erfahrung, was in der Zeit zwischen Augenschließen und Aufwachen so alles geschehen kann. Franziska Bauer und Edda Eska regten mit Expertenwissen von Schlafwandeln bis Traumdeutung zum Reimen und Verseschmieden an. So entstanden unter anderem Haiku zu (Alb)Traumhaftem in Bildern der Ausstellung „30 Jahre LesArt – AUSERLESENES“.

Unter dem Titel „No one is an island“ lädt das Haus für Poesie bis zum 16.6.2023 zu zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen des poesiefestival berlin, inklusive eines umfangreichen Programms für die poetische Bildung.

Auserlesenes #34

Anlässlich des 30. LesArt-Geburtstages veröffentlichen wir 6 neue Erzählbilder internationaler Bilderbuchkünstler*innen.

Heute: Iwona Chmielewska

Wer beobachtet hier wen? Wohin führen die Türen des Schranks? Und welches Tier bleibt am Ende bei dem Kind?

Lasst eurer Phantasie freien Lauf und schickt uns eine Geschichte – aufgeschrieben oder gezeichnet, als Ton- oder Filmaufnahme oder, oder, oder … per E-Mail an: presse@lesart.org.

Bitte gebt euren Vornamen und euer Alter an.

Eine Auswahl der Einsendungen wird hier veröffentlicht. Einen Einsendeschluss gibt es nicht.

Auserlesenes #33

Anlässlich des 30. LesArt-Geburtstages veröffentlichen wir 6 neue Erzählbilder internationaler Bilderbuchkünstler*innen.

Heute: Mehrdad Zaeri

Ein einziger Eisberg, ein winziger Mensch und ein riesiger Wal. Was ist hier passiert? Und was wird weiter geschehen?

Lasst eurer Phantasie freien Lauf und schickt uns eine Geschichte – aufgeschrieben oder gezeichnet, als Ton- oder Filmaufnahme oder, oder, oder … per E-Mail an: presse@lesart.org.

Bitte gebt euren Vornamen und euer Alter an.

Eine Auswahl der Einsendungen wird hier veröffentlicht. Einen Einsendeschluss gibt es nicht.