• 2foyer
  • 3galerieraum
  • 4treppenhaus
  • 5medienraum
  • 6bibliothek
  • 7projektdatenbankraum
  • 8werkstatt
  • 9maerchenzimmer

LesArt ist ein europaweit einzigartiges Literaturhaus für Kinder und Jugendliche und gehört zu den fünf öffentlich geförderten Literaturhäusern Berlins. Ob Lesenacht oder Literarischer Spaziergang, Ausstellungsführung, Lyrikwerkstatt oder Familiennachmittag – Kinder, Jugendliche und Erwachsene entdecken Bücher und Bilder, Medien und Materialien, Sprache und Spiele. Und das ca. 300-mal pro Jahr – im LesArt-Haus und an anderen Orten.

Aktuelles

LesArt gratuliert

Der Leipziger Autor Johannes Herwig erhält den Anna Seghers-Preis 2024. Zum ersten Mal überhaupt wird damit ein Jugendbuchautor prämiert.

Aus der Begründung: „Johannes Herwig versteht es, historische Zeitläufe in einer undogmatischen, zeitgenössischen Weise zu erzählen, die deutsche Geschichte für junge Leser:innen nahbar und nachvollziehbar macht. Stets eng an der Perspektive seiner jugendlichen, sich von der Familie emanzipierenden Protagonisten, arbeitet er, insbesondere durch seine authentische Sprachwahl literarisch beeindruckend, politische und gesellschaftliche Umbrüche, wie die Zeit der Nazidiktatur oder der Nachwende, auf.“
Annette Wostrak (LesArt), Jurorin für den deutschsprachigen Preisträger.

Auf der Leipziger Buchmesse 2023 trafen sich die LesArtigen mit Johannes Herwig, um mit ihm über seinen Roman Halber Löwe zu sprechen.

Der Rote Elefant empfiehlt alle drei Jugendromane von Johannes Herwig: Bis die Sterne zittern, Scherbenhelden und Halber Löwe.

Neues Jahr – Neue Bücher

Zwölf neue, aufregende Monate liegen vor uns. LesArt beendet das alte und startet das neue Jahr mit zwölf neuen Buchempfehlungen. Die Rezensionen zu den Büchern sind auf www.der-rote-elefant.org zu finden.
Um 2024 keine der online erscheinenden Empfehlungen zu verpassen, bietet die Seite einen abonnierbaren NEWSLETTER, der mehrmals im Jahr auf neue oder thematisch zusammengestellte Bücher hinweist. LesArt wünscht interessante Lesestunden und ein gutes neues Jahr!

LesArt-Jahresrückblick

Das ereignisreiche LesArt-Jubiläumsjahr nähert sich seinem Ende. Neben der Jubiläumsausstellung und den Veranstaltungen im Rahmen des 30. Geburtstages gab es zahlreiche weitere Programmhöhepunkte. Einige davon finden sich in unserem filmischen Jahresrückblick. Mit diesem möchten wir uns herzlich bei allen Kooperationspartnern, freien Projektmitarbeiter*innen, kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern sowie bei allen weiteren, LesArt unterstützenden Menschen bedanken.

Auf ein frohes Wiedersehen im Jahr 2024!

20 neue Buchempfehlungen auf www.der-rote-elefant.org
Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erschienen auf unserer frisch überarbeiteten Internetseite www.der-rote-elefant.org 20 neue Bilder-, Kinder- und Jugendbuchempfehlungen.
 
Ab jetzt bietet die Seite mit inzwischen 850 Titeln eine ausführlichere Suche, die es ermöglicht, nun auch nach Originalsprachen, Verlagen, Zielgruppen und weiterhin nach Schlagwörtern und Themen zu suchen. Im „Über uns“-Bereich finden sich Informationen zu unseren Rezensentinnen und Rezensenten, sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum „Roten Elefanten“. Hinter den Covern der 40 Heftausgaben verbergen sich die jeweiligen Vorworte, die einen interessanten Einblick in 40 Jahre Kinder- und Jugendbuchmarkt geben. Diese werden in den kommenden Wochen vervollständigt.
 
Ein abonnierbarer NEWSLETTER informiert in regelmäßigen Abständen über die ab sofort ausschließlich auf der Internetseite erscheinenden Empfehlungen.
 
Viel Spaß beim Stöbern!
Türen auf für die Maus!

Auch in diesem Jahr hieß es am 3. Oktober wieder: Türen auf mit der Maus!

Mehr als 80 große und kleine Gäste nutzten die Gelegenheit, hinter zahlreiche Türen im gesamten LesArt-Haus zu blicken. So ging es vom Bücherkeller bis zum Märchenzimmer, vom Requisitenfundus bis zum Gespensterkabinett oder vom Gartenhäuschen bis in die Bibliothek.

Dem diesjährigen Motto „Wertvolle Schätze“ getreu, begleiteten LesArt-Mitarbeiter*innen die entdeckungsfreudigen Besucher*innen beim Heben so manches Wort-, Klang-, Sprach-, Bilder-, Wissens-, Buch- und Geschichtenschatzes. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Heben der Gartenschätze, so das Ernten literarischer und kulinarischer Köstlichkeiten.

Eine große Überraschung und Freude war der Besuch eines WDR-Filmteams von der „Sendung mit der Maus“. Moderatorin Clarissa Correa da Silva begab sich auf Schatzsuche bei LesArt, kam mit Besucher*innen ins Gespräch und war besonders vom Geschichtenschatz, der im Märchenzimmer zu Gehör gebracht wurde, begeistert.

Zum Abschluss des Tages halfen die Besucher*innen beim Ziehen einer besonders großen Rübe.

10. Szenische Lesung im DT

Bereits zum 10. Mal wurde ein Kooperationsprojekt zwischen LesArt und dem jungen dt realisiert. In dessen Rahmen erarbeiteten Jugendliche im Alter von 13 bis 17Jahren unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Sofie Hüsler und Kristina Stang eine szenische Lesung, die am 28.9. in der Box des Deutschen Theaters Premiere feierte.

In diesem Jahr entschieden sich die Spieler*innen für den Roman „Henny & Ponger“ von Nils Mohl, erschienen bei mixtvision. Der für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie „Jugendbuch“ nominierte Roman erzählt von einer aufblühenden Liebesgeschichte, die mit einer Begegnung in der Hamburger S-Bahn beginnt und bis zur Insel Amrum und weiter führt …

In drei ausverkauften Vorstellungen nahmen die Spieler*innen das Publikum auf eine wilde Verfolgungsjagd mit, an deren Ende eine verblüffende Erkenntnis stand …

Am 5.10. wird die Lesung auf der Studiobühne des Kleist Forums in Frankfurt Oder erneut aufgeführt. Karten gibt es noch unter: Kleist Forum – Spielplan