• 1Fassade
  • 2foyer
  • 3galerieraum
  • 4treppenhaus
  • 5medienraum
  • 6bibliothek
  • 7projektdatenbankraum
  • 8werkstatt
  • 9maerchenzimmer

LesArt ist ein europaweit einzigartiges Literaturhaus für Kinder und Jugendliche und gehört zu den fünf öffentlich geförderten Literaturhäusern Berlins. Ob Lesenacht oder Literarischer Spaziergang, Ausstellungsführung, Lyrikwerkstatt oder Familiennachmittag – Kinder, Jugendliche und Erwachsene entdecken Bücher und Bilder, Medien und Materialien, Sprache und Spiele. Und das ca. 300-mal pro Jahr – im LesArt-Haus und an anderen Orten.

Aktuelles

Tag und Nacht

Am 3. Oktober 2017 findet bundesweit der „Maus Türöffner-Tag“ statt. Aus diesem Anlass heißt LesArt kleine und große Fans der „Sendung mit der Maus“ in der Weinmeisterstraße 5 herzlich willkommen. Zwischen 10 und 13 Uhr sowie zwischen 13 und 16 Uhr können Besucher*innen ab 6 einen Blick hinter die Kulissen des Literaturhauses werfen. Vom Bücherkeller bis zum Märchenzimmer, vom Requisitenfundus bis zum Gespensterkabinett, vom Gartenhäuschen bis zur Bibliothek stehen alle Türen offen. Gemeinsam mit den LesArt-Mitarbeiter*innen wird außerdem an literarische Türen und Tore ärmlicher Hütten und prächtiger Paläste geklopft. Wer wohl darin wohnt?

Nur wenige Tage später, am 7. Oktober 2017, nimmt LesArt an der 7. Familiennacht teil. Von 17 bis 24 Uhr erwarten LesArt-Mitarbeiter*innen aufgeweckte Kinder ab 6 und deren (Groß)Eltern in der Weinmeisterstraße 5. Gemeinsam gilt es, müde und muntere literarische Figuren auf ihrem Weg durch die Nacht zu begleiten. Dabei begegnen die Besucher*innen einer Hexe, die sich vor der Dunkelheit fürchtet, einem nimmermüden Jungen in einem fahrenden Bett und sogar dem Mann im Mond.

Der Eintritt ist frei – bei Tag und Nacht.

Für beide Veranstaltungen bitten wir um Anmeldung unter info@lesart.org oder 030 282 97 47. 

Ausstellungsende

Über 1700 Besucher*innen sahen die Ausstellung „It’s always tea-time“, die LesArt von März bis Mai präsentierte. Die 72 Originale zum Kinderbuchklassiker „Alice im Wunderland“ regten Klein und Groß zur Auseinandersetzung mit der Geschichte an – ob in den interaktiven Veranstaltungen für Schulklassen, Literaturvermittler*innen und Familien oder während der zahlreichen Ausstellungsführungen im Rahmen der Öffnungszeiten.

Höhepunkte des Veranstaltungsprogramms waren die von den Künstlerinnen Viive Noor, Kristina Andres, Julia Neuhaus und Stefanie Harjes gestalteten Klassenworkshops, in deren Verlauf die Schüler*innen eigene Wunderland-Bilderwelten schufen.

 

It’s Always Tea-Time

Bis zum 21. Mai 2017 präsentiert LesArt:

„It’s Always Tea-Time“
Eine Ausstellung mit Originalen von 72 Künstler*innen
aus 16 Ländern zu „Alice im Wunderland“

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch und Sonntag
14 - 18 Uhr

Eintritt frei

Die Ausstellung im Deutschlandfunk
(Audio-Link unter dem Artikel "Hunde im Kinderbuch")

Klaus Ensikat bei LesArt

Klaus Ensikat feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag – ein Anlass für LesArt, den Meister der Illustration zu einem Gespräch einzuladen. Mehr als 40 Besucherinnen und Besucher verfolgten am Abend des 3. April 2017 mit großem Interesse sowohl Franz Zaulecks hochachtungsvolle Ausführungen zum Œu­v­re Ensikats als auch die gemeinsame Unterhaltung, in deren Mittelpunkt Fragen zur Arbeitsweise Klaus Ensikats standen.

 

versfest, berlin

LesArt beteiligte sich am „versfest, berlin“, das zum ersten Mal stattfand. Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse der Elizabeth-Shaw-Grundschule befassten sich unter Anleitung von Michael Böhnisch und Sabine Mähne mit Unsinnsgedichten von Uwe-Michael Gutzschhahn. Favorit der Kinder war das (noch unveröffentlichte) Gedicht „Krähen“, das lautmalerisch den Ruf der Krähen in einer Geschichte ver“dichtet“. Mit großer Freude am Sprechen trugen die Kinder dem Dichter ihre Version vor. Eigene Gedichte, die nach dem Vorbild von Gutzschhahns Gedichten aus den beiden Lyrik-Bänden „Ununterbrochen schwimmt im Meer der HinundHering hin und her“ und „Unsinn lässt grüßen“ entstanden, wurden mit dem Autor, Herausgeber und Übersetzer besprochen. Eine Lesung aus dem Kinderbuch von Robert Paul Weston „Zorgamazoo“, das Uwe-Michael Gutzschhahn 2008 ins Deutsche übertragen hat, rundete den dreitägigen Workshop ab.

 

It’s Always Tea-Time

Merit Kopli, Kulturattachée der Republik Estland in der Bundesrepublik Deutschland, eröffnete am Sonnabend, den 4. März 2017 die Ausstellung „It’s Always Tea-Time“ mit Originalen von 72 Künstler*innen aus 16 Ländern zu „Alice im Wunderland“.

Mehr als 80 Besucher kamen in die Weinmeisterstraße 5 zu LesArt, um 72 Originale und die speziell für die Ausstellung entwickelten Installationen zu betrachten. Während der Eröffnung gab es Gelegenheit, sich spielerisch den Figuren und Gegenständen des weltliterarischen Textes zu nähern und mit einigen anwesenden Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen.

Noch bis zum 21. Mai 2017 präsentiert LesArt, das Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, diese Ausstellung des Eesti Lastekirjanduse Keskus (Estnisches Kinderliteratur-Zentrum).